Affektive Störungen

Affektive Störungen

  • Hippiefreuden
        Was zum Teufel hat sie da denn angeschleppt?  Nun rede und schreibe ich ja schon länger immer mal wieder davon, dass ich lernen wolle, mich von Dingen zu trennen, damit auch Ballast abzuwerfen und Platz und Luft zum Leben und Atmen zu gewinnen. Einiges habe ich auch bereits ... mehr
    Aus: Agnes Blogsite19-01-2018By Agnes Podczeck
  • I don’t believe in fairytailes no more
    Letzte Nacht träumte ich ziemlich intensiv, ich träumte davon eine glückliche Beziehung mit einem Expartner zu führen. Mit jenem, mit dem es nicht besonders gut, nicht sehr erwachsen auseinander ging, obwohl er der bisher älteste war. Der Traum war so intensiv, dass ich aufwachte und mittendrin steckte, in der Liebe ... mehr
    Aus: Monsterherz19-01-2018By Pia und das Monsterherz
  • #WritingFriday #2
    Heute ist wieder Freitag und das heisst: Es ist Zeit für meinen zweiten Beitrag beim WritingFriday von Elizzy:-) https://readbooksandfallinlove.com/category/meine-wochenaktionen/writing-friday/ Bei meinem zweiten Mal, habe ich mich für folgendes Thema entschieden: —Schreibe einen Brief an dich als 15-jährige/r HIER MEIN TEXT:   Meine liebste Mia, du fehlst mir sehr. Deine ... mehr
    Aus: Mia’s Raum19-01-2018By miasraum
  • OCD Superman
    Ein Video, das man mit Augenzwinkern betrachten sollte, zeigt es doch, wie viel Zeit für Zwangshandlungen drauf geht und das man dabei die wirklich wichtigen Dinge schnell außer Acht lässt. ... mehr
    Aus: Verdeckter Narzissmus19-01-2018By Maskenspiel
  • Visualisierung, Sketchnoting und andere Gedanken…
    Manchmal ist es schon lustig, dass man sein Leben lebt, sich eingerichtet hat und viele Dinge einfach hinnimmt, weil sie so sind. Zum Beispiel, dass ich beim Suchen eines Gegenstandes immer ein mentales Foto des letzten Orts an dem ich den Gegenstand gesehen bekomme und dann diesen Snapshot einkreise. Normalerweise ... mehr
    Aus: Neues aus der Mikrowelle19-01-2018By IcePrincess
  • Rosenangst (2) – Ertrinken im Leben
    Natürlich habe ich keine Angst vor Rosen. Ich mag Blumen jeglicher Art. Eine Blumenwiese, ein Rosengarten – da kann ich mich stundenlang aufhalten und entspannen. Trotzdem schrieb ich den Text nicht ohne Grund. Es gibt Ängste, die mich arg belasten und einschränken, und die nie jemand erklären oder gar behandeln ... mehr
    Aus: eisblau und honigsüss18-01-2018By eisblauhonigsüß
  • Sport, du Drecksau!
    Da ist sie wieder, diese Demotivation. Es macht keinen Sinn, dieses „Weitermachen“. Für diesen Moment. Warum mache ich das eigentlich? Ach ja, stimmt: „Sport hilft gegen Depressionen, bla bla. Du schaffst dir neue Strukturen, bla bla. Du kannst was für deinen Selbstwert machen, bla bla. Du findest einen ganz anderen ... mehr
    Aus: Herr Bock18-01-2018By Herr Bock
  • 200
    Einen schönen Moment an diesem angstgeprägten Morgen bescherte mir der Blick in die Blogstatistik. Auch wenn es wahr ist, dass es nicht auf die Anzahl an Followern bei einem Blog ankommt, sondern den Austausch miteinander… Mehr ... mehr
    Aus: Farbensehnsucht18-01-2018By Nelia
  • Ich kann nicht vs. Ich will nicht
    „Wenn man will kann man alles schaffen!“ So oder so ähnlich heißt es doch. Aber ist das tatsächlich so? Ich meine, wenn ich zum Beispiel unsichtbar werden will und mir nichts mehr auf der Welt wünsche, wird das vermutlich trotzdem nicht passieren. Ja, ja, ich weiß schon. Das ist nur ... mehr
    Aus: Mein Leben als Psycho17-01-2018By Lebenswelt
  • Bewegen statt erstarren
    Zivilcourage an sich ist ja ’n feines Ding. Schwierig wird es, wenn es zu Retraumatisierung führt und man später zitternd und heulend auf dem Badezimmerboden sitzt und immer wieder mit der Kloschüssel kuschelt. Eigentlich ist alles gut. Es ist Dienstag und man hat schon Wochenende, freut sich auf die Wärme ... mehr
    Aus: Zitronenkind16-01-2018By daszitroenchen
  • Unruhe in der Nacht!
    Trotzdem ich die vergangenen beiden Tage Joggen war, bin ich heute Nacht wieder unruhig. Das liegt aber auch daran, dass meine Zimmernachbarin sehr unruhig ist und immer wieder das Licht anmacht. Da wäre man dann lieber im Urlaub anstelle von in der Klinik. Ich bin todmüde. Aber was bringt ... mehr
    Aus: My way to recovery16-01-2018By fräulein voni
  • Hallo 2018! Jeder Moment ein Neuanfang.
    Einen Monat Funkstille gab es von mir hier. Der Jahreswechsel ist immer noch ein Kraftakt für mich. Der Dezember ist ein Kraftakt für mich. Und dem Januar musste ich unter hohem Energieaufwand einiges an Schwung geben, bis ich nach unkontrollierten Hineinrutschen einen festen Fuß ins Neue Jahr setzen konnte. Doch ... mehr
    Aus: Chance Krise14-01-2018By May DelC
  • heiß
    In der Nacht von Freitag zu Samstag träumte ich davon, mit meinem Chef eine Affäre zu haben. Wir saßen nebeneinander und er küsste mich. In der Nächsten Traumsequenz war er auf seinem Bürostuhl und ich setze mich auf ihn und wir vögelten hemmungslos miteinander. Der Traum war verflogen als ich ... mehr
    Aus: Mein liebes Ich14-01-2018By Mein-liebes-Ich
  • Montagsmodell II: Ein Kind ohne Namen
    Als ich angefangen habe, körperlich zu arbeiten, habe ich nachts oft nicht gewusst, wie ich liegen soll, weil mir so dermaßen die Knochen wehgetan haben. Mit der Zeit – und ein paar Muskeln mehr – ist das besser geworden und ich hatte nur noch dann arge Schmerzen, wenn ich etwas ... mehr
    Aus: Schattentaucherin13-01-2018By dieschattentaucherin
  • eine unbequeme Wahrheit
    Der Beitrag eine unbequeme Wahrheit erschien zuerst auf Das Leben mit Borderline. ... mehr
    Aus: Das Leben mit Borderline10-01-2018By Florence
  • Dunkle Schatten
    Seit Weihnachten ist es hier ruhig geworden. Einen Jahresrückblick, wie auf so vielen anderen Blogs, gab es bei mir nicht – und wird es auch nicht geben. 2017 war einfach ... Weiterlesen... Der Beitrag Dunkle Schatten erschien zuerst auf Hoffnungsschein. ... mehr
    Aus: Hoffnungsschein07-01-2018By Annie
  • Du bist mein wunder Punkt.
       Du bist das, was mir immer am meisten weh tun wird. Jeder Mensch verliert in seinem Leben etwas. Einiges hat mehr Bedeutung, anderes hat weniger Bedeutung. Doch bei allem schmerzt uns der Verlust. Vor allem wenn der Verlust für uns eine große Bedeutung hat. Wir alle haben unsere ... mehr
    Aus: Versuchungswunsch06-01-2018By Versuchungswunsch
  • Leid oder Glück
    Über die Hälfte meines Lebens leide ich. Wenn ich nun nicht mehr leide, wenn es mir gut geht, dann kann ich das entweder nicht wahrhaben oder halte es nur für kurze Zeit aus. Es fühlt sich für mich nicht real an, so als würde das Glück trügen. Und ich lasse ... mehr
    Aus: Treffer versenkt12-12-2017By trefferversenkt
  • Vielleicht hab ich meine gut gemeinten Sätze unterschätzt. Vielleicht hab ich dich gestern zu sehr geschubst. Ich wollt nur sagen, es tut mir leid, dass es grad nichts nutzt.
    Kannst du sie sehen, die Verliebten? Hast du gemerkt, wie sie kamen, sahen und siegten? Sich gegenseitig die Welt anbieten. …Weiterlesen ... mehr
    Aus: maxi thinks10-12-2017By maxithinks
  • Peer Slam AKA – Was ist ein Peer
    Ich bin Peer, Genesungsbegleiteroder EX-IN-ler.Aber egal, wie ich mich vorstelle,ich blicke meist in leere Augen.Ich bin psychiatrie-erfahren. Bin ein Survivor der Klinik und der Gleise, auf denen iches mir einst bequem machte.Bin ein Hoffnungsträger fürjetzige Patienten und deren Angehörige.Bin auf Augenhöhe mit Patient und Pflege. Bin Brückenbauer und Vermittler.Bin ein ... mehr
    Aus: Swiss Peer09-11-2017By SwissPeer